Kochworkshop „Indonesien“

Der Kochworkshop fand bei traumhaften Wetter statt und die fleissigen Teilnehmer haben trotz kleiner Truppe fast alle Rezepte gekocht und sehr genossen. Und alle haben ganz herrlich geschlemmt. Besonders gefreut hat, dass zwei Teilnehmerinnen, die schon mal in Indonesien gereist sind, bestätigt wurde, dass alles so schmeckt, wie vor Ort. Hurrah :-)

Das Lieblingsrezept aller Teilnehmer war verrückterweise das ganz einfache Seroendeng – ein Knuspergewürz. Und natürlich die Erdniss-Soße, die zu fast allem gegessen wird.

Ein paar Worte zu Indonesien selbst:
Indonesien ist ein Staat aus insgesamt 17.508 verschiedenen Inseln. Das Essen und die Kultur ist teilweise von Insel zu Insel sehr unterschiedlich, dann auch jeweils von den Nachbarländern (China, Indien) beeinflusst. Was wir als „Typisch Indonesisches essen“ empfinden ist das, was auf der Hauptinsel Java gekocht wird. Insgesamt leben mehr als 255 Millionen Menschen in Indonesien. Etwa 88% sind Muslime – damit ist Indonesien der größte muslimische Staat der Welt – hättet ihr nicht gewusst, gelle. :-)

Gegessen wird viel Fisch, auch Huhn. Rindfleisch ist teuer und eine Festtagsspeise. Schwein gibt es nur vereinzelt bei den christlich bewohnten Inseln. Gut die Hälfte der Menschen lebt unter der Armutsgrenze und wird daher sowieso eher Reise und Gemüse essen. Ganz typisch sind die Gewürze Kaffir (Blätter einer bestimmten Limettenart), Sereh (Zitronengras), Galgant (zitroniges Wurzelgewächs, vergleichbar mit Ingwer), Tamarinde (saure Nuss/Schotenfrucht), Chili, Kokos, Erdnuss und Gula Java (Palmzucker). Man findet als Vegetarier und Veganer relativ leicht genügend Gerichte. Tofu (Indonesisch: Tahu) und Tempeh (fermentierte Bohnenstücke) sind weit verbreitet und werden in unzähligen Gerichten unterschiedlich zubereitet. Genau wie eben viele Gemüsegerichte. Man muss nur aufpassen: in vielen Gerichten oder auch Gewürzmischungen wird Trassi oder Terassi (je nach Schreibweise) verwendet. Das ist Garnelenpaste. Einfach nachfragen. Es gibt sicher immer Alternativen.

Indonesien war zwischen 1600 und 1945 Kolonie der Niederlande. Daher findet man heute in den Niederlanden indonesisches Essen wie bei uns Pizza oder Döner. Genauso aber auch in Indonesien typisch niederländischen Kuchen und Torten – was ansonsten für Asien total ungewöhnlich ist. Bei uns in Deutschland sucht man noch länger, bis man Indonesische Küche findet – aber in Nürnberg hat der erste vegane Indonesier aufgemacht – und ich betreibe schamlos Werbung. Er stellt sogar frisch Tofu und Tempeh her! Besucht mal das Sojahaus Setia in Gostenhof. Oder kocht die schönen Rezepte nach! :-)

 

Die Rezepte zum Nachkochen findet ihr hier, oder auch  in unserer Rezeptliste:

Category: Allgemein · Tags:

Comments are closed.