Das war das Saatgutfestival 2015 in Nürnberg

Saatgutfestival 2015 in Nürnberg
Es ist geschafft: die viele Arbeit, Saatgut zu gewinnen, es zu sortieren und es dann in kleine Tütchen zu packen, hat sich gelohnt. Das gestrige Saatgutfestival war ein Fest für Hobbygärtner, ein Treffen mit Gleichgesinnten, Liebhabern von alten Saatgutsorten. Wir haben gequasselt was das Zeug hält, Saatgut getauscht, aber auch unser Saatgut verkauft, um Geld für den stadtgarten zu haben, um die vielen Ideen umzusetzen, die in unseren Köpfen schwirren.

Ich bin immer wieder überrascht, wie groß die Faszination für Sortenvielfalt ist und wie anspruchslos viele im Supermarkt nach den blassen roten Tomaten und den glänzenden Äpfeln greifen. Hier die Vielfalt dort die große Eintönigkeit im alltäglichen Leben. Wie schaffen wir es diese zwei Welten miteinander zu verbinden und wieder die Wertschätzung für Unterschiedlichkeit, Saisonalität und vielfältigem Geschmack zu finden?

Jetzt kommt das Frühjahr und wir stehen mit neuen Sorten am Start, die wir unbedingt ausprobieren wollen. Die Chilis keimen bereits auf dem Fensterbrett, die Tomaten folgen Ende März.

Wer noch nicht genug hat, ist bei uns am 9. Mai genau richtig: dann gibt es wieder Jungpflanzen bei uns im stadtgarten. 13 Uhr geht’s los.

Ein großes Danke an all die vielen ehrenamtlichen Helfer von Bluepingu und Open House e.V., die dieses Saatgutfestival  organisiert haben.

 

  • Saatgut von unseren Tomaten aus dem letzten Jahr, Foto: Christian Sperber

Comments are closed.